Kommende Termine:

ProBuero Twitter

Entwicklung & Geschichte

Antrittsrede von dem Jugendpfleger Werner Söller am 16.05.1991

Probieren

alt

alles muß probiert werden alles das leben das sterben probiert
der kann am ende nicht sterben für den wird der tod eine katastrophe ich muß die kleider anprobieren, die autos ausprobieren auch das autofahren muß geprobt werden viele viele stunden manchmal

alt

alles muß probiert werden die freiheit die freude das fest alles muß probiert werden man muß den menschen zeit lassen zu probieren das leben zu probieren die freizeit zu probieren die freiheit zu probieren dies und das zu probieren

alt

das lieben muß probiert werden die sexualität muß probiert werden das zusammenlebenkönnen muß probiert werdenwir sind nicht gewöhnt den menschen etwas probieren zu lassen wir sind wohl streng im urteil wenn etwas schief geht

alt

was zunächst nicht möglich erscheint geht plötzlich probieren lassen wir den menschen  kaum etwas alles muß sofort klappen nichts fast nichts gelingt auf anhieb ohne zu probieren auch das zusammenleben mit kindern und jugendlichen
muß probiert werden wir wollen dinge ausprobieren die ihnen helfen ihren lebensweg bunt und vielfältig zu gestalten alternativen probieren und ihnen orientierung bieten

alt

ich muß mich selbst probieren ich muß meine ideen probieren meine träume muß ich probieren meine sprache muß ich probieren die jugend lebt im wandel der zeit die jugendarbeit im ländlichen raum probiert ihren eingenen stil probieren wir die arbeit mit der jugend dazu lade ich alle engagierten ein und freue mich darauf

Umzug im Jahr 2000

Zeitungsartikel, Mittwoch, 03.02.2000:

Dies war ein spannender Tag in der Entwicklung des Jugenbüros der Verbandsgemeinde Altenahr. Es fand die Vertragsunterzeichnung für den Umzug des Jugendbüros von Kreuzberg nach Altenahr statt. Nach 8-jährigem Standort des Jugenbüros in der ersten Etage des Hauses Bahnhofstr. 4 in Kreuzberg konnte nun das Büro in neue und großzügige Räume in die Seilbahnstr. 8 umziehen. Das Büro für Jugendarbeit als eine Kontaktstelle für Kinder- und Jugendarbeit, Vereine, erzieherische Institutionen, für die Beratung bei Festen, Aktionen und Freizeiten, jugendkulturelle Veranstaltungen, als Ort für Projektplanung, Gespräche und Koordinationstreffen, als Treffpunkt für junge Menschen und vieles mehr hat somit die Chance sich neu zu organisieren, zu gestalten und zu präsentieren. Gleichzeitig ist es gelungen, dass eine Außenstelle der Lebensberatung Ahrweiler (eine Einrichtung des Bistum Trier) in einem neuen Raum eingerichtet werden kann. Somit haben Menschen auch in der Verbandsgemeinde Altenahr, ohne große Entfernung in die Kreisstadt, die Möglichkeit eine Beratung zu nutzen. Der Umzug wird in mehreren Schritten ab Vertragsunterzeichnung umgesetzt, so das eine Eröffnung der neuen Räume voraussichtlich um den 01.April zu erwarten ist. Die Telefonnummer: 02643/8147 wird weiterhin aktuell sein. In der Hoffnung das wir die Telefonnummer weiter nutzen können.

Am Mittwoch, den 31.Mai 2000 war es dann soweit, das neue Jugenbüro wurde mit einem Tag der offenen Tür der öffentlichkeit präsentiert.

Weitere Bilder:

alles muß probiert werden
alles
das leben
das sterben probiert
der kann am ende nicht sterben
für den wird der tod
eine katastrophe